News

04.07.2012

Die Debatten rund um den Stadionnamen gehen weiter und heute liefert auch die Nürnberger Zeitung einen Bericht üben den Status quo. Ihr könnt ihn in der Presseschau nachlesen. Unterdessen gibt es bei nordbayern.de eine Fotomontage vom Stadion, wie wir es gerne hätten. Sieht doch gut aus, oder?

alt

Quelle: http://www.nordbayern.de/sport/der-club-und-sportfive-auf-der-suche-nach-einem-stadionsponsor-1.2165630?offset=16#ancTitle

 

01.07.2012: Kampagne "Max-Morlock-Stadion jetzt!" kritisiert die Umbenennung des Nürnberger Stadions

Seit dem heutigen Tag heißt das Fußballstadion in Nürnberg nun allen Ernstes "Stadion Nürnberg". Damit lässt man in Nürnberg erneut keine Peinlichkeit aus. Zwar betrachten wir die erstmalige Rückbenennung eines deutschen Stadions von einem Sponsorennamen in einen Nicht-Sponsorennamen durchaus als Erfolg, der neue Name ist aber an Lächerlichkeit ebenso wie der vorherige unpassende Sponsorenname höchstens in Fürth noch zu überbieten.

Bedauerlicherweise wurde die Lösung Max-Morlock-Stadion nie ernsthaft in Betracht gezogen, aber auch der frühere Name Frankenstadion, mit dem ein Großteil der Glubbfans sicherlich gut hätte leben können, bleibt nun außen vor. Angeblich um keine Begehrlichkeiten bei den Fans zu wecken. Eben jene gibt es aber bereits seit 2006 - und zwar für ein Max-Morlock-Stadion und gegen Sponsorennamen. Die Umbenenung in "Stadion" wird daran also nichts ändern können! Ja, man will keine Begehrlichkeiten wecken und so verweigert man den Fans zumindest einen Teil ihrer Identität, nur weil man sich dadurch geringeren Widerstand bei einer möglichen (Neu-) Vergabe des Stadionnamens erhofft. Dieses Denkmuster geht jedoch weit über den „üblichen Kommerz“ hinaus und muss an dieser Stelle scharf kritisiert werden. Genauso absurd wäre es, wenn ein Verein den Platz einer Werbebande nicht vermieten könnte und den Fans trotzdem nicht erlauben würde, Zaunfahnen an diese freie Fläche zu hängen, nur weil man diesen frei Platz ja irgendwann und möglichweise einmal vermieten könnte. Schade, dass die große Chance für die Stadt Nürnberg, an dieser Stelle einen gewagten Gegenschritt zur allgegenwärtigen Kommerzialisierung des Fußballs zu machen, verpasst wurde.

Des Weiteren weisen wir das Totschlagargument des Geldes, das leider auch in der Nürnberger Fanszene immer mal wieder erwähnt wird, zurück. Bekanntlich sieht der Verein keinen Cent von dem Geld eines Stadionnamensponsors. Ebenso ist es abwegig zu vermuten, dass der Glubb auf einmal die fehlenden Gelder in Form höherer Mieten zu tragen habe. Solchen Gedankenspielen hat auch der Finanzvorstand des FCN, Ralf Woy, kürzlich eine Absage in der Printausgabe des 11Freunde Magazins gegeben. Und das Argument, dass der Glubb ja dadurch einen neuen Exklusivpartner gewinnen könnte, ist ebenfalls wenig plausibel. Jedes Unternehmen hat die Möglichkeit, den FCN finanziell zu unterstützen, sei es in Form eines Exklusiv- oder eines Trikotsponsorings. Warum man hierfür den Stadionnamen braucht, erschließt sich nicht.

Abschließend wollen wir uns auch noch mit einem aktuellen Gerücht beschäftigen. Wie eine Boulevardzeitung vermeldete, soll das Unternehmen MAN Interesse am Stadionnamen haben. Dies lässt sich auf den ersten Blick natürlich ideal bei den Fans vermarkten, da MAN seine Wurzeln in Nürnberg hat und ein großer Arbeitgeber vor Ort ist. In der globalisierten Welt gibt es aber keine perfekten Sponsoren. Auch MAN hat mittlerweile seinen Firmensitz in München und gehört zu 70 % einem Unternehmen, das jährlich Millionen in den Wolfsburger Retortenverein pumpt. Dies ist an dieser Stelle nicht als billige Meinungsmache gegen MAN zu verstehen, sondern soll nur aufzeigen, dass das Schwarzweißdenken von "guten" und "bösen" Sponsoren nicht mehr zeitgemäß ist. Gerne darf das Unternehmen Sponsorings in anderen Bereichen des FCN einnehmen, ohne dass damit irgendjemand ein Problem hat. Der Stadion- sowie der Vereinsname haben aber sponsorenfrei zu bleiben - und das auch dann, wenn die kleine Bäckerei von nebenan interessiert wäre!

 
 

13.06.2012: Kampagne "Max-Morlock-Stadion jetzt!" distanziert sich von der "Bürgerinitiative Ausländerstopp"

Vor wenigen Tagen hat Ralf Ollert, seines Zeichens Stadtrat der NPD-Tarnorganisation „Bürgerinitiative Ausländerstopp“, einen Antrag zur Umbenennung des Stadions in Max-Morlock-Stadion gestellt.
 
Die Kampagne „Max-Morlock-Stadion jetzt!“, die seit mittlerweile knapp einem Jahr federführend Aktionen zur Umbenennung des Stadions in Max-Morlock-Stadion organisiert, distanziert sich entschieden vom Antragsteller sowie seiner Partei. Die Forderungen nach einem Max-Morlock-Stadion gingen stets von der Nordkurve Nürnberg aus und waren parteipolitisch unabhängig. Dass nun eine rechtsextreme Partei versucht, Glubbfans zu instrumentalisieren, indem sie das Anliegen tausender Nürnberger Fans aufgreift, kann nicht im Sinne der Nordkurve sein. Ebenfalls bedenklich und abzulehnen ist die Instrumentalisierung der großen Persönlichkeit Max Morlock für faschistische Zwecke. 
 
Somit bleibt festzuhalten, dass es zwischen der Kampagne „Max-Morlock-Stadion jetzt!“ und der „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ unter keinen Umständen zu einer Zusammenarbeit kommen wird.
 
 

06.06.2012

Lachen oder weinen? Diese Frage stellte sich allen Glubberern heute wieder einmal, als der FCN via Facebook sein neuestes Gewinnspiel bekanntgab. So verlost der Verein fünf "einmalige, glänzende Motive rund um den 1. FC Nürnberg" als Poster. Mit der Einmaligkeit hat man es dabei aber wohl etwas übertrieben, so dass kurzerhand auch eine Choreo aus der Nordkurve per Photoshop umgestaltet wurde. Ganz FCN-typisch nahm man aber natürlich nicht irgendeine Choreo, an der man herumpfuscht, sondern wählte ausgerechnet die größte zum Thema Max-Morlock-Stadion aus. Dumm nur, dass der Name Max-Morlock-Stadion bis dato noch gar nicht seitens des Vereins beworben wurde. Stattdessen war aus den Aussagen der Vorstände viel mehr herauszulesen, dass diese zukünftig ja lieber einen Sponsorennamen hätten. Damit das Poster trotzdem vom Verein vertrieben werden kann, wurde "Max Morlock" kurzerhand durch "1. FC Nürnberg" ersetzt. 1. FC Nürnberg-Stadion? Richtig gelesen, da will wohl jemand einen ganz anderen Namen ins Spiel bringen...

Wie mittlerweile herauszufinden war, steht 1. FC Nürnberg auf dem Poster lediglich als Platzhalter á la "Max Mustermann", da der Gewinner wohl dort seinen eigenen Namen einfügen lassen kann. Dass dafür allerdings der Name Max Morlock von den Grafikern wegretuschiert werden musste, ist natürlich wieder einmal ein Fauxpas, wie er im Lehrbuch steht. Manchmal hat man das Gefühl, die machen das am Valznerweiher mit Absicht...

Ist es vermutlich nicht, wir bedanken uns an dieser Stelle trotzdem ganz herzlich für die unfreiwillige Werbung für ein Max-Morlock-Stadion, denn immerhin war die Posse der Nürnberger Zeitung sowie deren Blog Die 3 Clubfreunde einige Zeilen wert. 

alt

 
 

Seite 6 von 24

aktuelle Umfrage

Wärst Du bereit pro Spiel 1,50€ zu bezahlen, damit das Stadion Max-Morlock-Stadion heißen kann?
 

Newsletter




Empfange HTML?